Rückblick: #GMMDo16

gmmDO16_demozug-start

Gut vier Monate ist es nun schon wieder her, dass wir als Organisatorinnen und Organisatoren uns in diesem Jahr das erste Mal getroffen haben, um mit der Planung des #GMMDo16 zu beginnen.

Nachdem wir im letzten Jahr ein ziemlich großes finanzielles Budget benötigt hatten, hatten wir uns in diesem Jahr entschieden, einen ganz großen Kostenfaktor, nämlich die Live-Musik, weg zu lassen. Dafür sollte es bunte Luftballons geben sofern möglich (da Dortmund ja einen Flughafen hat, liegen zumindest Teile der Stadt in der Flugsicherungszone, so dass man eine Genehmigung benötigt, um Ballons steigen zu lassen).

An den meisten Stellen haben wir bei der Planung aber schon gemerkt, dass wir ja langsam „alte Hasen“ sind und ein bisschen Routine bekommen.

Und weil sich schnell abzeichnete, dass wir in diesem Jahr richtige Konkurrenz bekommen würden – zum ersten Mal waren auch Düsseldorf und Lüdenscheid beim GMM und am selben Termin wie wir dabei – hatten wir uns schon darauf eingestellt, dass wir in diesem Jahr zum ersten Mal nicht mehr Demonstrierende als im Vorjahr auf den Straßen in Dortmund sehen würden…

Aber da hatten wir uns wohl geirrt. 🙂 Es gab nicht nur viele Gesichter, bei denen wir uns ganz sicher waren, die Menschen doch schon einmal gesehen zu haben, sondern auch viele, die zum ersten Mal bei uns in Dortmund dabei waren.

Dortmund_GMM2016_14052016

Obwohl Cannabis-Konsumierenden ja gerne eine gewisse „Komm‘ ich heut‘ nich‘, komm‘ ich morgen“-Haltung unterstellt wird, hatten sich pünktlich um 14 Uhr schon eine ganze Menge Leute versammelt – die Schätzungen lagen zwischen 600 und 1000 Menschen.

Nachdem Katja Bender (Bündnis 90/Die Grünen) uns mit einer ersten Rede zum Thema eingestimmt hatte,  führte die Polizei uns gewohnt sicher und (für uns) unauffällig durch den Straßenverkehr.

Dortmund_GMM2016_14052016

Verzögerungen kamen nur gelegentlich auf, wenn die Mitglieder von DIE PARTEI – den Kindern zum Vorbild – an roten Ampeln Halt machten.

Begleitet wurde der bunte Zug durch die Straßen von lauter Musik und schillernden Seifenblasen, einem Trommler sowie einem Jongleur, Menschen mit Hunden und Menschen auf Skateboards – ein buntes Treiben, das auch von den meisten wartenden Autofahrern und -fahrerinnen überwiegend mit einem Lächeln bedacht wurde.

Selbst die Polizei lobte, dass es wie in allen anderen Jahren auch überhaupt gar nicht nötig war, mehr zu tun, als den Straßenverkehr zu regeln. Und auch die örtliche Presse nahm die gute Laune zur Kenntnis.

Wie auch in allen bisherigen Jahren endete unser „Marsch“ im Westpark. Nicht wenige Anwesende waren darauf schon merklich eingestellt und hatten Wolldecken mitgebracht, um sich die weiteren Kundgebungen bequem im Gras sitzend oder liegend anhören zu können.

gmmDO16_westpark

Darum heben wir uns die Reden ja auch (unter anderem) gerne bis zum Schluss auf. 😉

Vor einem wirklich recht aufmerksamen Publikum sprachen Lukas Kobosch (DIE LINKE), Olaf Schlösser (DIE PARTEI),  Gustav Berger (Grüne Jugend), Carolin Franke, Sven Sladek (LWL-PIRATEN) und Nadja Reigl (PIRATEN).

Mit ein wenig Verzögerung waren auch unser Ballongas und die Luftballons endlich da (eine Demo ohne ein Auto oder einen Generator, der kaputt geht, ist das ja auch gar keine richtige Demo) – und die Schlange jener, die anstanden, um auch eine Ballon zu bekommen, sprach dafür, dass die Idee gut ankam:
Auf die Karten an den Ballons konnte anonym ein ganz eigener Grund für die Legalisierung von Cannabis geschrieben werden, um irgendeinen Menschen draußen in der Welt ein Stücken weiter von unserem Anliegen zu überzeugen.

Luftpost-Foto-GMM16

Neben Luftballons gab es  hier aber auch wieder Info-Material, Zubehör zum Rauchen sowie Proben von ganz legalen Hanferzeugnissen.

Und ehe es dann doch noch ein paar Tropfen regnete, konnten die Ballons endlich steigen und sich vom Wind hoffentlich ein paar zusätzliche Meter weit treiben lassen…

 

Wir danken außerdem herzlich für das Bildmaterial von Korallenherz und das Video von Tomekian!

Für die aktive Mithilfe bei der Organisation danken wir in diesem Jahr den PIRATEN Dortmund, der Gestaltungswerkstatt, der Grünen Jugend Dortmund, DIE PARTEI Dortmund, dabbing.de, Cannamania, Kein Wietpas!PolytoxTV und DEA.

Für finanzielle Unterstützung danken wir der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN Dortmund, Sensi Seeds, RVR-Piraten, Bündnis 90/Die Grünen Dortmund, DIE LINKE DortmundHanfjournalCSC ist ok! und exzessiv TV.

Und vor allem danken wir natürlich allen Demonstrierenden – Organisation und Geld machen schließlich noch keine Demonstration! In diesem Sinne hoffen wir, dass wir uns alle im Mai 2017 wieder in Dortmund sehen – und schön daran denken: Immer jemanden mitbringen, der im Jahr davor noch nicht dabei war! 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.